Doppeleinsatz für den TuS/WE am kommenden Wochenende, zunächst steht am Freitag um 18 Uhr im Hirschauer Sportpark das Nachholspiel gegen den FC Amberg II auf dem Programm, am Sonntag um 15 Uhr gastiert man dann bei Spitzenreiter SV Hahnbach. Die SG fährt am Sonntag zum Auswärtsspiel nach Flossenbürg, Anstoß ist um 15 Uhr.

Freitag, 06.04.18 um 18 Uhr im Hirschauer Sportpark: TuS/WE – FC Amberg II

Sonntag, 08.04.18 um 15 Uhr in Hahnbach: SV Hahnbach – TuS/WE

Die Negativserie der Kaoliner gegen Tabellennachbarn hält weiterhin an. Auch im Rückspiel gegen den 1.FC Schmidgaden kam man nicht über ein Remis hinaus und verbleibt somit weiterhin auf einem direkten Abstiegsplatz. Die Konkurrenz hat ebenfalls gepunktet, was den Punktverlust gegen Schmidgaden nur noch schmerzlicher macht. Bevor die Gottfried-Truppe nun am Sonntag bei Tabellenführer SV Hahnbach antreten muss, steht am Freitag um 18 Uhr im Hirschauer Sportpark das Nachholspiel gegen den FC Amberg II auf dem Programm. Auch hier erwartet der TuS/WE einen direkten Konkurrenten, der in Hirschau seine womöglich letzte Chance nutzen will. Elf Punkte liegen bereits zwischen den Kaolinern und der Bayernliga-Reserve, ein bereits erheblicher Abstand also. Keinen Punkt konnte der FCA II bislang im neuen Spieljahr einfahren, alle vier Partien wurden verloren. Allerdings musste die blutjunge Mannschaft des Trainerduo’s Manfred Melchner und Matthias Hummel ausnahmslos gegen Teams aus dem vorderen Tabellendrittel ran und kassierte am Ostersamstag zudem zwei rote Karten, was die Personalsorgen der Amberger nur noch verschlimmert. Wenn der TuS/WE aber nun davon ausgeht, einen Gegner anzutreffen, der schon aufgegeben hat, liegt man mehr als falsch, rechnerisch ist für den „kleinen“ FC immer noch alles drin. Der Ostermontag hinterliess bei TuS/WE-Trainer Jörg Gottfried mehrere Fragezeichen: Was wir zwischen der 20. und 75.Minute gegen Schmidgaden abgeliefert haben, war indiskutabel. Warum das immer gegen Gegner passiert, welche hinter uns in der Tabelle stehen oder mit uns auf Augenhöhe sind, ist mir langsam ein Rätsel. Das einzig Positive ist, dass wir weiterhin alles in eigener Hand haben, um bis Saisonende vom Abstiegsplatz weg zu kommen. Wenn wir uns gegen den FC Amberg II ähnliche Nachlässigkeiten leisten wie am Ostermontag, wird das auch am Freitag bitter bestraft.“ Die Partie am Sonntag beschäftigt den Hirschauer Coach nur teilweise, aber auch beim Spitzenreiter in Hahnbach will man was mitnehmen und das die Kaoliner gegen Teams aus dem vorderen Tabellenbereich besser klarkommen, haben sie schon einige Male bewiesen. Leider fallen mit Sebastian Weih und Lukas Schärtl zwei weitere Offensivkräfte für Freitag aus, was die Alternativen im Angriffsbereich weiter minimieren.

Sonntag, 08.04.18 um 15 Uhr in Flossenbürg: TSV Flossenbürg - SG

Auch gegen Pirk und in Störnstein ging die SG leer aus und wartet immer noch auf den ersten Kreisklassen-Dreier. Der Kräfteverschleiß, der durch die angespannte Personalsituation nur noch verschlimmert wird, war insbesondere in Pleystein spürbar. Gegen Pirk zeigte die Truppe Moral und trotz der Niederlage ein gutes Spiel. Am Sonntag geht’s nach Flossenbürg und hier war man ja schon in der Vorrunde dicht vor einem Dreier. Der TSV rangiert im Tabellenmittelfeld und kann die restliche Saison beruhigt angehen, was aber nicht heisst, dass man Geschenke verteilt. Natürlich will die SG in Flossenbürg was erreichen, dazu aber muss man die Leichtsinnsfehler abstellen und vor allem frühe Gegentore vermeiden. SG-Trainer Martin Winkler ist weiterhin nicht zu beneiden um die personelle Situation, ist aber dennoch stolz auf seine Jungs, die Kampfgeist und Moral zeigen, auch wenn das Erfolgserlebnis weiterhin ausbleibt. In Flossenbürg will man alles geben und wer weiss, vielleicht langts ja zum ersehnten ersten Saisonsieg.

... lade FuPa Widget ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG DJK Ehenfeld / TuS/WE Hirschau II auf FuPa