Am siebten Saisonspieltag geht es erstmals auf der Ehenfelder Löschenhöhe um Punkte für unsere beiden Seniorenteams. Der TuS/WE fuhr in Neustadt den ersten Saisonsieg ein, strapazierte beim torreichen Vergleich aber die Nerven ihrer Anhänger extrem. Am Mittwoch gegen Mantel legten die Kaoliner mit einem klaren 3-0 nach und katapultierten sich ins Mittelfeld der Liga. Am Sonntag empfängt man nun den FC Diessfurt auf der Ehenfelder Löschenhöhe mit dem klaren Ziel, die Erfolgsserie auszubauen. Die SG kam aus Edelsfeld mit einer unnötigen Niederlage nach Hause und will die verlorenen Zähler nun gegen die neu gegründete SG aus Vilseck und Sorghof einfahren. Der Blick auf die Tabelle zeigt, dass dies sehr notwendig wäre.

Zunächst zum Spielbericht TuS/WE – VfB Mantel

Tore: 1-0 (2.) Marco Horn, 2-0, 3-0 (39., 90.+2) Elias Grünwald

SR: Markus Hann (FV Vilseck)

Zuschauer: 174

Den Schritt aus dem Tabellenkeller machte der TuS/WE mit dem zweiten Sieg am Stück im Nachholspiel gegen den VfB Mantel. Gleich die erste Chance der Kaoliner war die Führung, ein tückischer Freistoss von Marco Horn wurde immer länger und landete im langen Eck. Derselbe Akteur hätte in Durchgang 1 die Partie bereits entscheiden können, liess allerdings zwei hundertprozentige Chancen liegen. Besser machte es Elias Grünwald, der nach einer Ecke der Kaoliner im Nachschuss auf 2-0 stellte. Mantel zeigte hier keineswegs eine schlechte Leistung, die homogene und kampfstarke Heindl-Truppe aber liess den Gast nicht zur Entfaltung kommen. Im zweiten Abschnitt war die Partie umkämpfter, die Torchancen nahmen ab und die Anzahl der Verwarnungen zu. Der VfB steckte nie auf, kam allerdings gegen die aufmerksame TuS/WE-Defensive zu nahezu keinen Torchancen. In der Nachspielzeit schnürte Elias Grünwald den Doppelpack und entschied die Partie endgültig.

Sonntag, 05.09.2021 um 13:15 Uhr auf der Ehenfelder Löschenhöhe: SG – SG Vilseck/Sorghof II

Den Schwung aus der Trasslberg-Partie wollte die SG mit auf den Hahnenkamm nach Edelsfeld bringen, zumindest zu Spielbeginn gelang dies auch. Aus heiterem Himmel erzielten dann die Gastgeber die Führung und vorbei wars mit der Herrlichkeit der Kaoliner. Den zweiten Gegentreffer bereitete man selbst vor, der Elfmeter-Treffer von Michael Meier war zu wenig. So bringt sich die Dontschenko-Truppe wieder unter großen Zugzwang, denn die Sonntags-Partie gegen die SG aus Vilseck II und Sorghof II wird richtungsweisend werden. Geht man auch hier leer aus, heisst es für längere Zeit Abstiegskampf. Die Gäste rangieren drei Zähler (bei einer Partie weniger) vor der SG, wären also noch in Reichweite. Zeigt man wieder das „Trasslberg-Gesicht“, dann ist da sicherlich auch was drin. Leider ist Coach Dominik Dontschenko durch Verletzungen erneut gezwungen, den Kader umzustellen, aber es hilft nichts – man muss enger zusammen rücken und noch ne Schippe drauflegen.

Sonntag, 05.09.2021 um 15:15 Uhr auf der Ehenfelder Löschenhöhe: TuS/WE – FC Diessfurt

Nach 6 Spieltagen sieht die Tabelle für die Kaoliner wieder deutlich positiver aus als noch vor 2 Wochen. Nach zwei Siegen am Stück findet man sich im Mittelfeld der Liga wieder und kann nun etwas durchatmen. Durchatmen heisst aber nicht ausruhen, ganz im Gegenteil: die gefährdete Zone ist lediglich zwei Punkte entfernt. Nachlegen lautet also die Devise, am besten schon am Sonntag, wenn’s auf der Ehenfelder Löschenhöhe die Punktspiel-Premiere dieser Saison gibt. Zu Gast wird der FC Dießfurt sein, der nur einen Zähler hinter den Kaolinern liegt. Die von Coach Eugenio Wild trainierte Truppe holte ihre sechs Zähler allesamt vor heimischen Publikum, ist also auswärts noch ohne Punktgewinn. Das muss nichts heissen, denn gerade solche Konstellationen sind sehr gefährlich, weil man dann zu leicht den Gegner unterschätzt. Der FC Dießfurt stellt einen Kontrahenten auf Augenhöhe dar, und die Kaoliner tun gut daran, konzentriert und absolut fokussiert in die Partie zu gehen. Zwar gelangen in den letzten beiden Partien acht Treffer, dennoch bleibt die Chancenverwertung nach wie vor der wunde Punkt der Heindl-Elf. Gelingt es nun, auch hier den viel strapazierten Bock umzustossen, steht dem Aufwärtstrend eigentlich nichts im Wege.

... lade FuPa Widget ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
TuS/WE Hirschau auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG DJK Ehenfeld / TuS/WE Hirschau II auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG DJK Ehenfeld / TuS/WE Hirschau II auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG Hirschau / DJK Ehenfeld / Schnaittenb. auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG DJK Ehenfeld / TuS/WE Hirschau II auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG Hirschau / DJK Ehenfeld / Schnaittenb. auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG Schnaittenb. / SV Kohlberg / Hirschau / DJK Ehenfeld auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SG Schnaittenb. / SV Kohlberg / Hirschau / DJK Ehenfeld auf FuPa